Wir – das sind Nina Kurzeja (Tanz), Pilar Murube (Tanz) und Alexander Schmidt (Visuals), die sich als Gesellschafter zur einer gemeinnützigen Unternehmensgesellschaft zusammen gefunden haben, um eine Leerstelle in der Kulturlandschaft in Baden-Württemberg zu schließen.

BLOMST! ist aktiver Unterstützer
der Erklärung DER VIELEN

Logo "DIE VIELEN"

  • AeneasFrau.jpg

    Rashomon Stuttgart

    Erinnerungen sind irritierend. Der „Rashomon-Effekt“ (nach dem Film des japanischen Regisseurs Akira Kurosawa) ist ein Begriff, mit dem eine Situation beschrieben wird, in welcher ein und derselbe Sachverhalt in widersprüchlichen aber in sich schlüssigen Versionen aus Sicht verschiedener Personen dargestellt, interpretiert oder beschrieben wird.

    Das Projekt RASHOMON STUTTGART ist als Tanzparcours im öffentlichen Raum geplant und findet in Kooperation mit dem Stadtpalais Stuttgart statt. 

    Da zu den Schwerpunkten der Arbeit von BLOMST! auch der Aspekt der kulturellen Teilhabe gehört, werden wir neben einem Team aus professionellen Künstler*innen bei diesem Projekt gemeinsam und in einem Co-Kreativen Prozess mit Stuttgarter Bürger*innen arbeiten:

    Hier lebende, von hier stammende, hierher gereiste oder auch solche, die lange Zeit in Stuttgart gelebt haben, aber die Landeshauptstadt inzwischen hinter sich gelassen haben und woanders leben. Ihre Stadt-Erinnerungen an bestimmte Orte fliessen als künstlerischer Bestandteil in das Projekt ein.

    Wir freuen uns, dass die BLOMST! gUG für das Projekt RASHOMON STUTTGART, das im September 2020 Premiere haben wird, Projektfördermittel durch den Innovationsfonds des Kulturamts der Stadt Stuttgart sowie vom Landesverband Freier Tanz- und Theaterschaffende BW und erneut von der Stiftung LBBW erhalten hat. 

    Foto: Gudrun Bublitz

     

    ninaRashomon Stuttgart
  • Probenfoto-My-name-is-Love.jpeg

    My name is Love

    ein episches Figurentheater-Stück
    aufgeführt am Strand der Bühne
    nach Motiven der H. Chr. Andersen Erzählung Der standhafte Zinnsoldat

    Das Figurentheater-Projekt My name is Love verhandelt die politischen und kulturellen Fragestellungen von Migration und gesellschaftlicher Diversität anhand der Geschichte des Jungen LOVE.

    Mehr über das Projekt…

    My name is Love – Probenfoto – (c) Franziska Straka

    ninaMy name is Love
  • NEUland.png

    NEUland

    ist eine Kooperation mit der AGDW e.V. für Kinder und deren Familien, die in der Unterkunft Stuttgart Sillenbuch/Heumaden leben.

    Über das gesamte Schuljahr 2018/19 findet 1x wöchentlich ein kreatives Tanz- und Theaterangebot statt mit der Zielsetzung einen gemeinschaftsbildenden Prozess für die dort lebenden Menschen mit Fluchthintergrund zu ermöglichen.

    Mehr über das Projekt…

    ninaNEUland

BLOMST!

konzipiert und produziert TanzTheater-Stücke für ein junges Publikum.

BLOMST!

entwirft Vermittlungsformate für zeitgenössische Darstellende Kunst und angrenzende Bereiche – insbesondere im TANZ.

BLOMST!

steht für Vielfalt, Diversität und möchte Teilhabe an Kunst und Kultur für alle gesellschaftlichen Schichten ermöglichen.

BLOMST!

gestaltet und veranstaltet kreative Schaffens- und Rezeptionsprozesse für Künstler*innen wie auch für Amateure und Zuschauer.

BLOMST!

lädt zu entsprechende Begegnungsformaten ein, die den Austausch zwischen Künstler*innen, Kunstorganisationen und Rezipienten ermöglichen.

BLOMST!

widmet sich der weiterführenden Entwicklung der landesweiten Initiative „Tanzkunst und Alter“.

Wir sehen unsere Arbeit als einen Beitrag zum gesellschaftlichen Zusammenhalt und werden uns so auch für faire Arbeitsbedingungen von freiberuflichen Künstlerinnen und Künstlern einsetzen.
Unsere Leitlinien

Wir bieten Künstlerinnen und Künstlern unterschiedlicher Genres, sowie Tanz- und Kulturvermittelnden Personen KOMPLIZENSCHAFTEN für BLOMST!- oder eigene Projekte an.

ninaHome